Infotage

Infotage Archiv

Liebe (zukünftig) tiergestützt arbeitende Kolleginnen und Kollegen,

Nach dem Tierschutzgesetz (TierSchG) sind für bestimmte gewerbsmäßige Tierhaltungen und für den gewerbsmäßigen Umgang mit Tieren Erlaubnisse erforderlich, die an die Zuverlässigkeit und Sachkunde des Betreibers und eine artgerechte Tierhaltung gebunden sind. Mit der Ausübung der Tätigkeit darf grundsätzlich erst nach Erteilung der Erlaubnis begonnen werden.

Aufgrund dieser gesetzlichen Bestimmungen, bieten wir Euch / Ihnen die Möglichkeit, an unserem Vorbereitungskurs zur Beantragung der § 11 Erlaubnis teilzunehmen.

Die Veterinärämter werden zukünftig verstärkt das Vorliegen einer § 11 Erlaubnis prüfen. Das trifft auf jeden zu, der (s)ein Tier mehrmals oder regelmäßig mit in eine Einrichtung (Seniorenheim, Schule, Kindergarten, Behinderten-Einrichtungen, Jugendhilfe-Einrichtungen etc.) mitnimmt.

Des Weiteren ist eine § 11 Erlaubnis erforderlich, wenn Tiere in Einrichtungen gehalten werden. Hierfür muss mindestens 1 verantwortlicher Mitarbeiter der Einrichtung die § 11 Erlaubnis vorweisen können.

Diese Erlaubnis ist ein speziell auf die Arbeit mit Tieren ausgerichteter Sachkundenachweis. Sachkundig ist, wer die erforderlichen Kenntnisse und

Fähigkeiten für die beantragte Tätigkeit hat. Davon ist auszugehen, wenn derjenige eine abgeschlossene Berufsausbildung oder sonstige Aus- und Weiterbildung absolviert hat, die ihn zum Umgang mit den Tieren befähigt.

Erforderlich sind Kenntnisse zur Biologie der entsprechenden Tierart/Tierarten, zu Aufzucht, Haltung, Fütterung und allgemeiner Hygiene, den wichtigsten Krankheiten der betreffenden Tierarten und den einschlägigen tierschutzrechtlichen Bestimmungen.

Zusätzlich sind Kenntnisse im Bereich der tiergestützten Interventionen (Methoden, Wirkeffekte, Hygiene, Recht etc.) nachzuweisen.

Der Kurs dient Euch / Ihnen als Vorbereitung (sachkundig machen) für das Beantragen der § 11 Erlaubnis, wobei wir Euch / Sie innerhalb des Kurses individuell unterstützen.

Gez. Vorstand