Tiergestützte Aktivität

Die Förderung in Form der Tiergestützten Aktivität ist neben der Tiergestützen Therapie eine vom Wortlaut ebenfalls häufig bekannte Form, z.B. vertreten durch Tierbesuchsdienste in Pflegen- und Altenheimen oder Kindergärten.

Diese ist viel bekannter und verbreiteter und wird häufig mit der Tiergestützten Therapie/ Therapiebegleithundeteams verwechselt, jedoch ist für die Tierführer keine therapeutische, pädagogische, soziale oder medizinische Grundausbildung obligatorisch. Bei der tiergestützten Förderung besucht ein Tierführer mit seinem Tier (evtl. auch mit Zusatzausbildung) Einrichtungen, um mit dem Klienten gezielte Aktivitäten zur Förderung des Allgemeinbefindens und der Lebensqualität zu gestalten. Diese findet ebenso in Einzelsitzungen, wie auch in Kleingruppen statt.